Street Food im Gepäck

Der Duft intensiver Gewürze, scharf angebratene Fleischspieße oder die schnelle Reispfanne: eins darf bei einem Urlaub in einem der schönsten Länder Südostasiens nicht fehlen: die typischen Street Food-Küchen. Gerade deren besondere Gerüche erinnern später noch an das Sehnsuchtsziel Thailand, auch wenn man vielleicht nur im thailändischen Restaurant im Heimatort sitzt. Einpacken lassen sich hier allerdings maximal die Reste.

Fans der thailändischen Küche und Urlauber im südostasiatischen Raum können sich nun aber etwas zu ihrer Reise draufpacken:

Viele Hotels besitzen heutzutage Kochschulen, die das Zubereiten der regionalen Küche als Kurs vor Ort anbieten. Es gibt aber auch private Anbieter. Die Hobbyköche bereiten dann zwei bis drei Gerichte pro Gang zu und erhalten dadurch einen guten Einblick in die Esskultur Thailands und der damit verbundenen Tradition. Ein besonderes Highlight ist der Einkauf vorab: am frühen Morgen geht es zu den schwimmenden Märkten. Hier werden die frischen Zutaten und Gewürze feilgeboten, mit denen man dann später die unterschiedlichsten Gerichte unter Anleitung zaubert.

Hauptbild: © istockphoto / hadynyah