Schwerin hat das schönste Schloss

Rund 2000 Schlösser und Herrenhäuser gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, aber das Schweriner Schloss ist zweifellos das prächtigste.

Wer beim Bummel durch die Fachwerk-Idylle der Altstadt rund um den Dom in die Schlossstraße einbiegt und den mächtigen Bau entdeckt, der auf dem See zu schwimmen scheint, ist sofort begeistert. Den Titel »Neuschwanstein des Nordens« verdankt das Ensemble seiner zauberhaften, romantischen Architektur nach dem Vorbild französischer Renaissanceschlösser, mit verspielten Türmen und Türmchen, vorspringenden Erkern, verzierten Fassaden und einer prunkvollen Kuppel. Die prominente Lage auf einer Insel unterstreicht den märchenhaften Eindruck. Hier, wo schon vor mehr als 1000 Jahren eine Burg und im 19. Jahrhundert das Schloss errichtet wurde, tagt heute der Landtag. Kunstschätze vergangener Epochen und Zeugnisse der bewegten Geschichte präsentiert das Schlossmuseum, Geheimnisse des Gebäudes verrät die Führung »Vom Keller bis zur Kuppel«. Etwas Zeit sollten Besucher schon mitbringen, um auch die Orangerie und den riesigen Schlossgarten zu erkunden oder an Sommerabenden die Schlossfestspiele zu genießen.