Paradies für Genuss-Skitourer – Kärnten (1/4)

In den Nockbergen beginnt die Entspannung schon beim Aufstieg. Herrliche Routen führen in eine faszinierende Bergwelt. In der zwischen dieser und der nächsten Traum-Abfahrt nur der Aufenthalt in einem Wellness-Ressort steht – und ein paar Höhenmeter natürlich.

Frischer Schnee knarzt leise unter den Brettern. Kleine Atemwölkchen verflüchtigen sich in der klaren Bergluft, die sich beim schweißtreibenden Aufstieg angenehm kühl aufs Gesicht legt. Zwischendurch bleibt immer wieder Zeit für einen Blick auf die stille Winterlandschaft. Schlicht überwältigt von der Schönheit der Nockberge ist man endgültig, sobald man einen der bis zu 2400 Meter hohen Gipfel erreicht. Von dort oben schaut man über weit geschwungene Talkessel zwischen sanft gerundeten Bergkuppen, die viel friedvoller wirken als die schroffen und steilen Felsen anderer Alpenregionen.

SKITOUREN MIT KOMFORT

Natürlich kann man auch sportlich Ski fahren im Süden Österreichs. Kärnten hat 24 Skigebiete, auf dem Mölltaler Gletscher trainieren die Profi-Rennfahrer schon im Herbst, und in Bad Kleinkirchheim werden regelmäßig Ski- Weltcuprennen ausgetragen. Viel schöner ist es jedoch, einen Gang herunterzuschalten und Kärnten mit allen Sinnen zu genießen. Auf mehrtägigen Skitouren lassen sich die unverfälschte Natur, urige Hütten und herausragende Restaurants im eigenen Tempo erkunden. „Wir verbinden mit unserer Skitouren-Durchquerung der Nockberge fünf Skigebiete und das authentische Bergerlebnis mit dem Komfort eines klassischen Skiurlaubs“, erklärt etwa Thomas Lippitsch von der „high life Alpinschule“. Für Genuss-Skitourengeher sind die Nockberge ideal; genügend Kondition für die bis zu sechsstündigen Etappen sollten die Teilnehmer trotzdem schon mitbringen sowie Skitouren- Erfahrung. Auf der Jagd nach möglichst vielen Höhenmetern ist hier aber niemand – hochalpine oder ausgesetzte Passagen liegen gar nicht erst auf der Route.

Foto: GettyImages