Norwegens schönste Stadt heißt Ålesund

Die zerklüftete Fjordlandschaft der norwegischen Westküste zwischen Bergen im Süden und Trondheim im Norden hat nicht nur UNESCO-Welterbe-Status, sie gehört auch zu den beliebtesten Touristenzielen des Landes: zahlreiche Inseln, schneebedeckte, bis zu 2000 Meter aufragende Gipfel, Pisten und Loipen für Ski-Fans, fantastische Natur zum Wandern, Klettern und Kajakfahren oder zum Angeln in den fischreichen Fjorden, Flüssen und Seen. Highlight ist aber ohne Frage Ålesund. Wer auf dem Aksla steht, dem Hausberg  der Stadt, hat einen weiten Blick über die Inselwelt des Geirangerfjords und ist überwältigt von der Schönheit Ålesunds. Auf mehrere Inseln verteilt, scheint die Kleinstadt auf dem klaren blauen Wasser des Fjords zu schweben, in dem sich die prächtigen, teils bunten Gebäude der Stadt spiegeln. Ihre Architektur verdankt die Jugendstil-Perle Ålesund einer Brandkatastrophe am 23. Januar 1904, die einen großen Teil der Innenstadt zerstörte. Der Wiederaufbau orientierte sich an Europas vorherrschendem Architekturtrend, dem Jugendstil. So entstand die wohl schönste Stadt des Landes, die sich kein Norwegenurlauber entgehen lassen sollte!