Im Spreewald der Niederlande

Bäume neigen ihre Zweige bis ins Wasser der schmalen Grachten. Zwischen Gärten und Parks, reetgedeckten Bauernhäusern und Villen schlängeln sich die Wasserläufe durch die grüne Idylle von Giethoorn.

Wie aus dem Märchenbuch wirkt dieses ehemalige Torfstecher-Dörfchen mit seinen 170 Brücken, das »Venedig des Nordens« oder besser: der »Spreewald der Niederlande«, nahe am Ijsselmeer zwischen Groningen und Amsterdam. Kein Tourist auf einer Rundreise durch die Niederlande lässt sich Giethoorn entgehen. Große und kleine Ausflugsboote durchqueren die Grachten, denn per Boot oder zu Fuß ist die beschauliche Idylle am besten zu entdecken und zu genießen. Eine vier Kilometer lange Wanderroute verbindet alle sehenswerten Punkte. Ge-mütliche Terrassen-Cafès und Restaurants oder der »De Lindenhof« mit seinen zwei Michelin-Sternen verwöhnen mit abwechslungsreicher Küche. Hotels, B&B und Ferienwohnungen, die am besten gleich zusammen mit einem Boot gemietet werden, bieten Unterkünfte für alle Ansprüche. Die wohl schönste Jahreszeit für einen Besuch ist der Frühling mit dem frischen Grün der Bäume und einem Blumenmeer in den Gärten.