Im Sommer auf die Frühlingsinseln

Sie nennen sich auch die Inseln des ewigen Frühlings – dabei sind die angenehmen Temperaturen nur einer von vielen Gründen, um im Sommer auf die Kanaren zu reisen. Lanzarote etwa punktet mit vulkanischem Wein, Teneriffa mit dem dritthöchsten Vulkan der Welt und fünf Sternerestaurants, Fuerteventura mit endlos langen weißen Stränden und azurblauem Wasser. Was möchte man mehr, um den Sommer zu genießen? Infos: www.hallokanarischeinseln.com

LANZAROTE Die vulkanischen Böden bringen ungewöhnlich aromatische Weine hervor. Viele Weingüter bieten Weinproben an. Aber nicht nur für den Gaumen, auch für das Auge bietet Lanzarote besondere Leckerbissen. Highlight ist der Nationalpark Timanfaya, in der Vulkankrater wie der Volcán El Cuervo oder die Caldera Blanca den Wanderern wohlige Schauer über den Rücken jagen. Wie wäre es danach mit Wassersport am Famara Beach im Norden der Insel?

FUERTEVENTURA Eine herrliche Zeit am Strand verspricht die karge Sonneninsel Fuerteventura, auf der sich das ganze Leben am Wasser abspielt. Die Playa del Viejo Rey gehört zu den schönsten Buchten der Kanaren. So weiß wie Schnee strahlt der Sand an der Playa Jandía. Familienfreundlich ist die Playa de Costa Calma, Surfer zieht es nach El Cotillo oder Escalera. Wer schwarzen Sand bevorzugt, findet ihn an der Caleta de Marrajo.

TENERIFFA Es ist ein wahrhaft magischer Ort: Wie ein steinerner Kessel thront das Naturschwimmbad Charco de La Laja in San Juan de la Rambla über dem Meer. Auch in El Caletón kann man in einem der schwarzen Lavabecken in türkisblaues Wasser tauchen. Aktivurlauber lieben an Teneriffa den Nationalpark um den Vulkan Pico del Teide. Eine zweistündige Rundwanderung führt an den bizarren Felsen „Los Roques de Garcia“ vorbei durch eine vulkanische Mondlandschaft.