Geheimnisvolle Welt der Kelten

Mitten in Deutschland, im hessischen Glauberg, hatten vor rund 2400 Jahren keltische Herrscher auf dem ausgedehnten Areal eines Bergplateaus einen Fürstensitz mit meterhohen Wällen, tiefen Gräben, Befestigungsanlagen und Bestattungsorten errichtet.

Die Anlage stellt die Archäologen des Forschungszentrums immer wieder vor neue Fragen: War es einst ein sakraler Bezirk oder ein Heiligtum? Wie lebten die Menschen hier? Unterhalb des Museums liegt der große Grabhügel mit einer Art »Prozessionsstraße« und 16 rätselhaften Holzpfosten. Er wurde nach den Ausgrabungen rekonstruiert und ist Ziel des Keltenwelt-Pfads, ein über zwei Kilometer langer naturbelassener Rundweg. An 20 Stationen geben hier Informationstafeln Einblick in die geheimnisvolle Welt der Kelten. Sie informieren auch über die Relikte aus dem Mittelalter, als an dieser Stelle noch eine Reichsburg stand, und über die zahlreichen Tier- und Pflanzenarten des Archäologischen Parks am Glauberg. Als Ausflugsziel versprechen der Park und das Museum Naturliebhabern ebenso wie historisch Interessierten spannende, neue Entdeckungen – ob mit oder ohne individuelle Führung.