Erlebnisurlaub und Mittelmeerflair

Ob Sandstrände, bewaldete Berge, kleine Buchten oder charmante Städte: Die griechische Insel Kefalonia ist sehr vielfältig und eignet sich wunderbar dazu einen Wander- und Badeurlaub zu verbinden sowie das Mittelmeerflair abseits von Massentourismus zu genießen.

In der Inselmitte lohnt es sich auf den höchsten Berg der Insel »Ainos« zu steigen. Oben auf dem Gipfel bietet sich ein eindrucksvoller Blick über die Insel – umgeben vom einzigartigen Tannenwald, der seit 1962 unter Naturschutz steht. Sogar Wildpferden kann hier auf einer Wanderung begegnet werden.

Im Süden der ionischen Insel liegen all die malerischen Sandstrände. Die einen sind organisiert mit Strandliegen, Wassersportangeboten oder Strandbars, die anderen naturbelassen.

Argostoli, die Hauptstadt Kefalonias, bietet viele kleine Geschäfte, Cafés und Tavernen entlang der direkt am Ufer gelegenen Hauptstraße. Und die De Bosset-Brücke, welche mit 700 Metern die längte Steinbrücke ist, die über Meerwasser führt, eignet sich fabelhaft für einen Spaziergang über die Lagune.

In jedem Fall wartet auf den, der Kefalonia bereist und erkundet, ein vielfältiges Erlebnis.

Hauptbild: © istockphoto / YSPhoto