Eine Halbinsel auf »drei Beinen«

Südlich von Thessaloniki liegt Chalkidiki, die Halbinsel mit der seltsamen Geografie: ihre »drei Beine« ragen hinaus in die Ägäis. Kassandra im Westen ist touristisch weit entwickelt. Sithonia in der Mitte eine eher ruhige, ursprüngliche Landschaft. Noch entspannter geht es im östlichen Drittel zu: zum Berg Athos mit der berühmte Klostergemeinschaft haben nur Männer Zutritt. Insgesamt bietet Chalkidiki rund 550 Kilometer der schönsten Strände Griechenlands. Die ruhige Westküste ist perfekt für Familien mit Kindern. Weiter südlich geht’s über einen Damm hinüber auf Kassandra, bekannt für weichen Sand, üppig grüne Umgebung und geschäftige Strandbars. Die meisten Urlauber zieht es in die beliebten Wassersport-Reviere, andere eher in versteckte Buchten. Die sind auch auf Sithonia zu finden, wo sich an der Südspitze der Windsurfer Hotspot Sarti entwickelt hat. Viele Mountainbike- und Wanderwege führen über Chalkidiki, durch Wälder mit Kiefern, Eichen, Tannen und Kastanien. Kühles Wasser sprudelt aus Dutzenden von Quellen während in den kleinen Tavernen zum griechischen Wein die Meze, typisch griechische Vorspeisen, serviert werden.