Ein Fürstentum als Wanderparadies

Über 25 Kilometer im Rheintal zwischen der Schweiz und Österreich erstreckt sich das Fürstentum Liechtenstein. Im Herbst, wenn sich die Bäume goldbraun färben und von den sattgrünen Wiesen abheben, wenn die Herden von den Almen zurückgekehrt sind, entfaltet die Region einen besonderen Zauber: Zeit zum Wandern und zu genießen. Denn das kleine Alpenland verfügt mit 400 Kilometern über das weltweit dichteste Netz an Wanderwegen, allein der Liechtensteinweg durchquert alle elf Gemeinden. An der Grenze zu Österreich mit bis zu 2.500 Meter hohen Bergen bietet der Drei-Schwestern-Steig eine unglaubliche Aussicht ins Rheintal, zu den Schweizer und Vorarlberger Gipfeln. Der Gänglesee, der wohl schönste See Liechtensteins, ist idealer Ausgangspunkt für entspannte Touren in die Umgebung, sehenswert sind auch das Schloss Vaduz und die Burg Gutenberg in Balzers. Der Weinbau im Fürstentum ist durch mildes Klima und zahlreiche Sonnenstunden begünstigt und lohnt jede Degustation, etwa in der Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein – für die Landesspezialität Käsknöpfle empfiehlt sich eher die 450 Jahre alte »Wirthschaft zum Löwen«: guten Appetit.