Durch Fasten zum gesunden Lebensstil

Gewichtsabnahme durch eine Diät bleibt meistens eine schöne Illusion, weil sie selten zur langfristigen Änderung des Lebensstils führt. Eine Alternative ist das Fasten: Es hat positive Auswirkungen auf den gesamten Organismus und kann daher Anstoß zu einer gesünderen Lebensweise sein. Wer fasten will, hat jedoch die Qual der Wahl: Fastenkur, Heilfasten oder Intervallfasten? Geworben wird teils mit dubiosen Gesundheitsversprechen, wie Entschlackung und Entgiftung, was Nieren und Leber in der Regel ohnehin zuverlässig erledigen. Die Verbraucherzentralen raten zum Verzicht auf bestimmte Nahrungsmittel, wie tierische Produkte, Zucker oder auch Alkohol. Schon das könne sich positiv auf Rheuma, Gicht oder Arthritis auswirken. Ein neuer Trend ist das Intervallfasten, die Beschränkung auf zwei Mahlzeiten täglich mit 16 Stunden Abstand, oder zwei Fastentage pro Woche. Klassisches Heilfasten mit Tee, Wasser, Säften und Gemüsebrühe statt fester Kost dauert maximal eine Woche. Entspannende Yogaübungen und Ablenkung durch Bewegung helfen gegen drohende Hungergefühle. Vor Beginn sollte aber auf jeden Fall mit einem Arzt gesprochen werden.